Birch_02.png

Nachhaltigkeit

Schöne Fotos sind wichtig - unser Planet ist noch wichtiger!

Hunde sind nicht die einzigen Tiere, die mir am Herzen liegen und meine Liebe für die Natur erstreckt sich nicht nur auf die Verwendung schöner Landschaften als Hintergrundmotiv meiner Fotos.
Wir leben auf einem atemberaubenden Planeten und ich hatte das große Glück schon ein paar wirklich unfassbar magische Orte selbst sehen zu dürfen.
Am Nachhaltigsten haben mich wohl meine Tauchgänge im Jahr 2008 im Great Barrier Reef in Australien geprägt - seitdem ist viel Zeit vergangen und einer der wunderschönsten Orte dieser Erde, droht zu sterben. Die UNESCO hat die langfristigen Aussichten für das Great Barrier Reef im Jahr 2021 von „schlecht” auf „sehr schlecht” heruntergestuft, nachdem drei verheerende Korallenbleichen
in den letzten sechs Jahren das Riff stark in Mitleidenschaft gezogen haben. Ein Drittel der Korallen starben 2016 und 2019 siedelten sich fast 90% weniger Korallen an, als üblich.

Um es mit ganz einfachen Worten zu sagen: es ist eine Katastrophe, die mir jedes Mal, wenn ich mich damit auseinandersetze, aufs neue die Tränen in die Augen treibt, weil mir einfach nicht in den Kopf gehen möchte wie wir es so weit haben kommen lassen. Und es ist leider nicht die einzige Katastrophe.
Unzählige Lebensräume verschwinden und mit ihnen sterben tausende von Tieren aus.
Wir Menschen arbeiten scheinbar unermüdlich daran die Tier- und Pflanzenwelt unserer Erde zu zerstören und machen auch vor den bisher noch halbwegs unangetasteten Orten keinen halt.

Ich versuche privat daher so viel wie möglich zu tun, um mit meinem Verhalten die Ausbeutung von Schützenswerten Orten nicht noch zu befeuern. Doch auch beruflich möchte ich versuchen, einen kleinen Beitrag zum Schutz unserer Erde zu leisten. Auf dieser Seite möchte ich dir einen Einblick in alles geben, was ich tue um für jedes Fotoshooting und jedes Fotoprodukt so gut wie möglich sicherzustellen, das es unsere Welt so wenig wie möglich belastet.

Nachhaltigkeit Hundefotos
Zu aller erst: ein kleiner Überblick

Das Thema Nachhaltigkeit ist Riesengroß und du findest auf dieser Seite eine detaillierte Aufführung zu allem, was ich tue, um unsere schöne Welt möglichst wenig zu belasten und vielleicht sogar ein wenig besser zu machen.
Damit du einen Überblick bekommst (und alle die nicht gern so viel lesen auch nichts verpassen ;)), möchte ich dir zum Einstieg eine ganz grobe und kurze Auflistung aller Maßnahmen die ich für mein Business getroffen habe geben:


1. CO₂-neutrales Arbeiten
Am Ende jeden Jahres errechne ich meinen CO₂-Fußabdruck und gleiche ihn mithilfe von Wilderness International über den Schutz der entsprechenden Fläche Regenwald aus.

2. Fotoleinwände die aktiv die Meere säubern
Die von mir angebotenen Fotoleinwände bestehen zu 100% aus wieder verwertbarem Kunststoff. 60% davon wurden aus Plastikmüll, der noch vor kurzem im Mittelmeer schwamm gewonnen.

3. Materialien aus verantwortungsvollen Quellen
Papier, Holz, Chemikalien (für Echtfotoentwicklungen), Druckfarbe und Einbandstoffe wie Leinen oder Kunstleder sind, gerade in großen Mengen, alle nicht unproblematisch.
Ich habe mir daher im letzten Jahr „ein Bein ausgerissen" um Partner zu finden, die mich diese Materialien mit einem guten Gewissen verwenden lassen und die zum größten Teil auf vegane Materialien setzen.

4. Jeder Auftrag hilft
Mit jedem neuen Auftrag lege ich Geld zur Seite, welches am Ende des Jahres einer Vertrauenswürdigen Natur- oder Tierschutzorganisation gespendet wird.
2020 und 2021 war das Sea Shepherd, 2022 wird es Wilderness International sein.

Urkunde_pages-to-jpg-0001
CO₂-neutrales Arbeiten

Seit 2021 führe ich mein Unternehmen Klimaneutral in dem ich mithilfe des CO₂-Rechners von Wilderness International meinen CO₂-Verbrauch berechnen lasse und über den Schutz der entsprechenden Menge Regenwald ausgleichen lasse.
Wie genau der Rechner funktioniert, kannst du dir jederzeit selbst ansehen.
Kurz erklärt gibt man alle relevanten Daten wie zum Beispiel den Strom- und Wasserverbrauch, die mit dem Auto zurückgelegten Kilometer, versendete und empfangene Mails oder die technische Ausstattung des Unternehmens im Rechner an um seinen CO₂-Verbrauch ermitteln zu lassen.
Anhand dieses Verbrauches wird die Fläche Regenwald ermittelt, die geschützt werden muss, um den Verbrauch zu kompensieren. Danach hat man die Möglichkeit eine entsprechende Fläche Primärregenwald durch die Organisation schützen zu lassen.
Wilderness International handelt sehr transparent, so dass gut nachvollziehbar ist, ob und wie diese Fläche auch tatsächlich geschützt wird. Für mehr Informationen dazu empfehle ich einen Besuch der Website.
Im Bild siehst du das jeweils neuste Zertifikat über die von mir so geschützte Fläche. Auch diese Urkunden sind für meine Kunden natürlich gern bei mir im Atelier einsehbar.

Meeresschildkröte Hundefotos Dresden von Maria Junge
Dieses Bild wurde im Dezember 2008 von mir im Great Barrier Reef aufgenommen
Fotoleinwände die aktiv die Meere säubern

Schätzungen zufolge gelangen jährlich ca. 12 Mio. Tonnen Abfall ins Meer, ungefähr 140 - 180 Mio. Tonnen befinden 2021 wahrscheinlich schon in unseren Meeren. Laut ⁠UN⁠-Umweltprogramm ⁠UNEP⁠ treiben mittlerweile durchschnittlich 13.000 Plastikmüllpartikel auf jedem Quadratkilometer Meeresoberfläche!
Die Folgen für unsere Ozeane und die darin befindlichen Lebewesen, sind fatal. Zum Glück gibt es Menschen, die versuchen so viel Müll wie möglich wieder aus den Meeren heraus zu sammeln. Ein Kampf gegen Windmühlen?
Leider ja. Aber am Ende des Tages ist dennoch jedes Kilo Plastikmüll, das die Meere wieder verlässt gut. Aus diesem Grund unterstütze ich nicht nur wie oben bereits erwähnt Sea Shepherd, sondern arbeite auch mit einer Deutschen Firma zusammen die Leinwände aus Recyceltem Plastikmüll aus dem Mittelmeer herstellt!
Das Material dafür wird von Seaqual geliefert. Die Seaqual Initiative besteht aus einem Zusammenschluss mehrerer Firmen und Organisationen die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Ozeane von Plastikmüll zu befreien. Um dies zu finanzieren, muss der von ihnen geborgene Müll allerdings auch zu Geld gemacht werden können.
So arbeitet man bei der Initiative daran immer neue Verwendungsmöglichkeiten für den tödlichen Plastikabfall zu kreieren und eine dieser Möglichkeiten ist die Herstellung von Leinwandgeweben!

Die bei mir erhältlichen Fotoleinwände bestehen zu 100% aus Recyceltem Plastikmüll - 60% davon stammen aus dem Mittelmeer!
So sorgt jede Leinwand die meine Kunden sich in ihre Wohnung hängen nicht nur jeden Tag für viel Freude, weil sie das Bild der geliebten Fellnase zeigt, sondern auch ganz aktiv dafür das Seaqual weiter Abfall aus dem Ozean bergen kann.

Solltest du dich jetzt Fragen, ob diese Leinwände auch mit herkömmlichen Leinwänden mithalten können, so kann ich dir versichern: ja, das können sie! Das Textilgewebe ist nicht nur besonders nachhaltig, sondern besitzt auch eine brillante Farbwiedergabe, von der du dich während deiner Bildauswahl bei mir im Atelier natürlich ohne Probleme selbst überzeugen kannst.
Und wenn wir schon beim Thema Farben sind: Es wäre ja irgendwie ziemlich bescheuert, Leinwände aus Meeresabfall herzustellen und sie dann mit giftigen und absolut gar nicht nachhaltigen Farben zu bedrucken. Die Leinwände werden also mit Mineralöl- und lösemittelfreier Farbe bedruckt.

Material
Materialien aus verantwortungsvollen Quellen

Zu meinen Fotoleinwänden hast du dich bereits weiter oben Informieren können, doch natürlich biete ich auch viele andere Produkte an, deren Herkunft und Herstellungsprozesse mir ebenfalls wichtig sind. Auch über diese Produkte möchte ich dich hier Informieren.

Das in meinen Fotoalben und für meine Fotoabzüge verwendete Papier stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern und ist FSC-Zertifiziert. Der Produktionsprozess für die Papiere fußt ausschließlich auf Windenergie. Hierfür hat der Papierhersteller seit 2011 massiv in eigene Windkraftanlagen investiert. Deren Turbinen haben in den letzten 10 Jahren etwa 200 Millionen kWh erzeugt.

Leider ist die Verwendung der umweltfreundlichen Farben die auf meinen Leinwänden zum Einsatz kommen, auf für Fotoalben und Abzügen geeigneten Papieren aktuell technisch nicht umsetzbar. Ich freue mich aber darüber mit einer Alben Manufaktur zusammenzuarbeiten, die die im Druckprozess für die Alben verwendeten Chemikalien von einem darauf spezialisierten und zertifizierten Unternehmen behandeln lässt. Mittels eines speziellen Wasserfiltersystems werden so umweltschädliche Rückstände zu 99% aus dem Wasser zu extrahiert.

Auch die zu 100 % Veganen Umschlag-Bezüge der Alben (Leinen, Holz, und Vegane Samtstoffe) stammen aus einem nachhaltigen Produktionsprozess bei dem von Anfang bis Ende darauf geachtet wird, Ressourcen und die Umwelt zu schonen. Das Holz für die Holz-Cover ist natürlich genau wie die Papiere mit dem FSC Siegel ausgestattet.

Meine Alben Manufaktur hat außerdem die Verwendung von Plastik in ihren Verpackungen um 99% reduziert und das wenige Plastik, welches zum Schutz der Produkte noch ab und an zum Einsatz kommt, besteht ausschließlich aus recyceltem Plastik.

Natürlich achte ich nicht nur bei meinen Produkten, sondern auch bei Werbematerialien auf Nachhaltigkeit. Meine Visitenkarten, Flyer, Prospekte etc. werden auf zu 100% recyceltem Papier gedruckt und zur Verwendung kommen umweltfreundliche mineralölfreie Bio-Druckfarben auf Pflanzenölbasis. Diese Farben kommen komplett ohne Mineralöl, Schwermetalle und Weichmacher aus und basieren auf Inhaltsstoffen die leicht abbaubar, gut nachwachsend und wasserlöslich sind. Die Druckerei, die für die Herstellung meiner Werbematerialien zuständig ist, arbeitet vom Druck bis zum Versand Klimaneutral.

Spenden-001
Jeder Auftrag hilft

Während ich selbst versuche mit meinen Lebensgewohnheiten und Konsumentscheidungen so Umweltschonend wie möglich zu leben, gibt es da draußen auch Menschen und Organisationen, die noch viel aktiver für den Schutz unserer Welt arbeiten und kämpfen.
Und diese möchte ich, so gut es mit einem kleinen Business wie dem meinen Möglich ist, unterstützten. Dazu habe ich lange recherchiert um Vertrauenswürdige und seriöse Organisationen zu finden - denn ich möchte das jeder Cent an der richtigen Stelle ankommt.
Im Jahr 2020 und 2021 habe ich mich dazu entschlossen zwei Euro pro Auftrag an die Meeresschutz-Organisation Sea Shepherd zu spenden. Zwei Euro pro Auftrag - das ist weniger als mir lieb gewesen wäre, in Zeiten von Corona aber gleichzeitig mehr als womit ich am Anfang dieser Pandemie gerechnet hätte.
2022 werde ich für jeden Auftrag mindestens zwei Quadratmeter Regenwald in Peru über die Dresdner Organisation Wilderness International schützen lassen.
Warum mindestens? Nun, als Inhaberin eines doch sehr kleinen Geschäftes, möchte ich es mir tatsächlich einfach vorbehalten zu sehen wie das Jahr 2022 für mich läuft. Hoffentlich wird es dieses Jahr nicht so viele Pandemie bedingte Umsatzeinbrüche wie in den letzten Jahren geben und dann informiere ich an dieser Stelle natürlich darüber wie viele Quadratmeter es am Ende tatsächlich geworden sind.
Die entsprechenden Spendennachweise können übrigens gern von jedem meiner Kunden bei mir im Atelier eingesehen werden :)

Du möchtest dir die Produkte ansehen?